2017

Unterirdische Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit

Unterirdische Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit an der Porta Westfalica 1944 bis 1945

Auf mehrfaches Bemühen von Rainer Wolff war es möglich, einen Besichtigungstermin in der Untertageverlagerung (Deckname: Dachs 1) in Porta Westfalica im Jacobsberg zu bekommen.

Zwölf Vereinsmitglieder hatten Zeit und Interesse, sich diese Anlagen anzusehen.

Jeweils 25 Personen bildeten eine Gruppe und wurden von drei Begleitern am 03.06.2017 gut gesichert in den Berg geführt.

Am Ende des Zweiten Weltkrieges sollte hier eine Raffinerie ihre Arbeit aufnehmen. Dazu mussten die Zwangsarbeiter gewaltige Gesteinsmassen aus dem Berg herausholen, damit die gesamte Anlage zur Öl- und Spritgewinnung sowie die Lagerung dieser Stoffe dort im Berg erfolgen konnte.

Die Zeit drängte, denn die Luftangriffe der Alliierten wurden immer häufiger. Die ausgemergelten Zwangsarbeiter mussten weitgehendst in Handarbeit bei mangelhafter Ernährung und dürftiger Bekleidung Gewaltiges leisten. Es wurde in mehreren Etagen übereinander gearbeitet. Viele überlebten diese Strapazen nicht.

Tags zuvor hatten wir die Möglichkeit, einen Bericht einer in Porta inhaftierten ungarischen Jüdin, Gizelle Mann, zu hören. Die Aula des Gymnasiums in Porta war gut besucht und es war sehr emotional, wie die alte Dame über ihr Leben und ihren Leidensweg berichtete. Sie hatte in Porta für die Flugzeugindustrie in Zwangsarbeit Röhren herstellen müssen. Auch diese Produktionsstätte lag im Jacobsberg. Die Ungewissheit, wie lange man noch leben durfte, war ständig präsent und sie hat miterlebt, wie Mitgefangene aus nichtigen Gründen einfach erschossen wurden.

Beide Veranstaltungen haben einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen.

Ulrich Gramkow

Einladung zur Mitgliederversammlung am 21.03.2017

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Igel – Mitglieder,

wir möchten Sie/Euch zur Mitgliederversammlung 2017 am

Dienstag, dem 21.03.2017

um 19.00 Uhr

Im „Panorama“ (am Golfplatz)

Am Bruch 12

31711 Luhden

einladen, um zurück zu blicken und die vor uns liegenden Planungen des IGEL`s für 2017 zu besprechen.

TAGESORDNUNG:

Begrüßung

Feststellung der Beschlussfähigkeit

a. Genehmigung der Tagesordnung

b. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 18.02.2016

4. Bericht des Vorstandes

a. Bericht des Vorsitzenden

b. Bericht der Kassenwartin

c. Bericht der Kassenprüfer

5. Abstimmung zur Entlastung

6. Aktionen 2017

7. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis spätestens 14.03.2017 beim Vorsitzenden,

Herrn Herbert Hagen, Nord-Süd-Str. 20, 31711 Luhden oder per E-Mail:

kontakt@hagen-wpb.de

Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen, um so möglichst viele Impulse von Ihnen/Euch für unsere Aktivitäten im IGEL e.V. zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr/Euer IGEL Vorstand

03.06.2017

Igel Mitglieder besuchen KZ Gedenkstätte am 03.06.2017 (zum PDF)
Gizella Mann Vortrag am 03.06.2017 (zum PDF)

Igel besichtigt die Klinikum Baustelle am 26.05.2017

Igel besichtigt die Klinikum Baustelle am 26.05.2017: Die Mitglieder des Vereines "IGEL" besuchten das neu entstehende Klinikum. Mit einer ca. 2 stündigen Führung durch Herrn Dr. med. A. Rogge wurden uns in der Tat interessante Einblicke in das Entstehen eines Krankenhauses gewährt.

Die Fertigstellung wird aller Voraussicht im Spätherbst 2017 erfolgen. (Bilder des Besuches siehe links).

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.