Der Verein

Der I.G.E.L.-Vorstand mit Paul Mühe (v.l.), Rainer Wolff, Herbert Hagen, Ulrich Gramkow und Kerstin Nottmeyer. mm

Herbert Hagen ist der neue I.G.E.L.-Vorsitzende

15.05.2014 >> Satzungsänderung: Vorstand vergrößert / Logistik-Center aufgrund von Vorgaben eher unwahr-scheinlich

Der neue I.G.E.L.-Vorstand mit Paul Mühe (v.l.), Rainer Wolff, Herbert Hagen, Ulrich Gramkow und Kerstin Nottmeyer.

Luhden. Bei ihrer Mitgliederversammlung hat die Interessen-gemeinschaft zur Förderung und Erhaltung der Lebens-qualität in der Samtgemeinde Eilsen (I.G.E.L.) Herbert Hagen zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Nachdem Noch-Vorsitzender Paul Mühe mit Christel Bergmann, Thomas Beckmann, Harald Bokeloh und Andreas Kunde Vertreter der Gemeinden Bad Eilsen, Luhden, Heeßen und der Samtgemeinde im Panorama-Restaurant am Golfplatz begrüßt hatte, beschloss die Versammlung eine Satzungsänderung. Danach gehört künftig auch der Schriftführer – und damit ein fünftes Mitglied – dem Hauptvorstand an. Wie Mühe den Mitgliedern mitteilte, wollte er den Vorsitz nach vier Jahren abgeben. Zugleich kündigte er an, Verein wie neuem Vorstand in „beratender Funktion“ weiter zur Verfügung zu stehen.

Dann wurde Herbert Hagen zum neuen I.G.E.L.-Vorsitzenden gewählt. Unterstützt wird er von seinem Stellvertreter Rainer Wolff und vom dritten Vorsitzenden Paul Mühe. Kerstin Nottmeyer wurde als Kassiererin ebenso wiedergewählt wie Schriftführer Ulrich Gramkow. Als Beisitzer werden Jörg Müller, Dr. Jörg Nottmeyer, Nicole Hoffmann und Friedrich Slawitschek dem neuen Vorstand angehören. Übrigens: Alle Vorgeschlagenen wurden einstimmig gewählt.

„Paul Mühe hat Pionierarbeit geleistet – unser Erfolg basiert maßgeblich auf seinem Engagement“, dankte Hagen seinem Vorgänger und freute sich, „eine schlagkräftige Truppe“ zu haben, weil „bestimmte Themen immer wieder hochkommen“.

Mühe hatte in seinem Jahresbericht noch einmal an die Gründung des Vereins am 16. März 2010 erinnert. Damals waren Pläne bekannt geworden, einen Autohof in der Nähe von Heeßen anzusiedeln, die aber abgewendet werden konnten. Zuletzt habe sich ein in Österreich wohnender Mann Gedanken über die Nutzung der Flächen gemacht und ein Konzept für ein größeres Hotel mit Stellplätzen für Autos vorgelegt. Der Vorstand habe sich mit ihm eingehend unterhalten – und dann nichts mehr gehört.

I.G.E.L. setzt sich für einen Radweg an der Nordseite der B 83 nach Bad Eilsen ein. Inzwischen gibt es Pläne, den Radweg um die zwei an der B 83 stehenden Häuser herumzuführen. Rainer Wolff sagte zu, kurzfristig zu einer Mitgliederversammlung einzuladen, sollte sich etwas Neues ergeben.

Luhdens Bürgermeister Thomas Beckmann wies auf Wolffs Frage nach dem Sachstand zum „Logistik-Center“ darauf hin, dass es verschiedene Planungen gebe und Nottmeyer die Flächen vermarkten wolle. „Wir haben dort ein Gewerbegebiet mit Vorgaben, was Lärm und Immissionen angeht“, betonte Beckmann. Ein Betrieb, der 24 Stunden aktiv sei und dabei auch im Außenbereich durch ankommenden und abfahrenden Verkehr Lärm erzeuge, sei nicht erlaubt. Ein Lärmgutachten sei zu dem Ergebnis gekommen, „dass dort in dieser Richtung nichts passieren wird“, so Beckmann.

Quelle: www.landes-zeitung.de/mm

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.